Blaulichtparty

Volle Hütte im Würzburger Zauberberg. Die DPolG Unterfranken hatte im April erneut zur Blaulichtparty eingeladen. Und dem Aufruf waren viele Gäste aller Blaulichtorganisationen gekommen. Die Stimmung war megaaaa ...

 

Danke an alle die da waren und gemeinsam Spaß hatten - genau so muss es sein!


Polizeispiegel April  2019

Der neue Polizeispiegel, Ausgabe April 2019, ist erschienen. Hier geht's zum Bayern-Teil.

  • Nicht gut, aber bitte …!!!
  • DPolG im Gespräch
  • Social Media
  • "Prinzen machen“
  • #DPolG #Bayern-Kampagne „plus5Millionen“
  • Polizei und Rechtsextremismus
  • Aus den Untergliederungen
  • Partnerseminar

Demo Nürnberg

Seit Januar 2019 laufen für die Beschäftigten der Länder Tarifverhandlungen. Da die Arbeitgeber nach zwei Verhandlungstagen bis dato noch kein Angebot vorgelegt hatten, rief der Beamtenbund im Vorfeld des zwei Tage später stattfindenden dritten Verhandlungstages zu einer Protestkundgebung nach Nürnberg ein. Zahlreiche unter dem Dach des Beamtenbundes organisierte Beschäftigte und auch eine Abordnung der DPolG Unterfranken waren am 26.02.2019 dem Aufruf gefolgt. Man traf sich am Aufseßplatz und zog von dort über die Pillenreuther Straße, dem Frauentorgraben, Färber- und Karolinenstraße vor die Lorenzkirche. Dort fand vor 2000 Teilnehmern die Abschlusskundgebung statt. Ein starkes Zeichen der Gemeinschaft und Solidarität!


Berlin ist eine Reise wert

Auf Einladung von Frau MdB Dr. Anja Weisgerber aus dem Bundeswahlkreis Schweinfurt/Kitzingen und organisiert von Thorsten Grimm machte sich die DPolG Unterfranken Mitte Februar auf den Weg in die Hauptstadt Berlin. Verteilt auf vier Tage absolvierten wir ein vom Bundespresseamt abwechslungsreich organisiertes Programm, das interessante, beeindruckende und zeitweise beklemmende Programmpunkte enthielt.

 

Am Anreisetag hatten wir am Nachmittag eine Führung durch die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen, der ehemaligen zentralen Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit. Der Zeitzeuge Hartmut Richter führte uns durch die einzelnen Gebäude und berichtete anschaulich, wie es ihm als jungen, anders denkenden Menschen in der DDR und speziell in deren Haftanstalten (u. a. Hohenschönhausen) erging. Unglaublich, wie die DDR ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger bespitzelte, überwachte und schikanierte!

Zum Ende des ersten Tages gab es noch eine kleine Stadtrundfahrt, bevor wir in unserem Hotel in Berlin-Wilmersdorf eincheckten.

 

Tag 2 begann mit einem Besuch der Bundesgeschäftsstelle des Deutschen Beamtenbundes in der Friedrichstraße. Dort wurden wir vom Bundesvorsitzenden der DPolG, Rainer Wendt, empfangen. Er gab uns einen Einblick in seine Arbeit und den Ablauf eines Arbeitstages. Gemeinsam wurde über aktuelle Polizeithemen diskutiert. Hier durfte insb. die derzeitige Belastung der Polizei durch Abschiebungen nicht fehlen.

Anschließend ging es zum Mittagessen in ein Restaurant im Sony-Center. Hier trafen wir auch erstmals auf unsere Gastgeberin, Frau Dr. Weisgerber, und führten erste Diskussionen.

Frisch gestärkt machten wir uns auf den Weg Richtung Reichstagsgebäude. Nach dem obligatorischen Sicherheits-Check nahmen wir auf den Besucherrängen des Plenarsaals Platz und erfuhren Interessantes über das Gebäude, den Bundestag und den dortigen Alltag.

Anschließend traf sich die Gruppe mit Frau Dr. Weisgerber im Bundestag. Die Abgeordnete berichtete über ihren politischen Werdegang und ihre tägliche Arbeit als Bundestagsabgeordnete.

Danach ging es mit dem Aufzug hoch zur Besucherkuppel. Bei traumhaftem Wetter genossen wir von dort die fabelhafte Aussicht; ideal für ein Gruppenfoto.

Von dort ging es zum Alexanderplatz. Für uns waren im drehenden Restaurant auf dem Fernsehturm in 207 Meter Höhe Plätze für das Abendessen reserviert. Wir genossen einen hervorragenden Fernblick und konnten aus dieser 1a-Lage den Sonnenuntergang bestens beobachten.

 

Zu Beginn von Tag 3 setzten wir unsere Stadtrundfahrt vom ersten Tag fort. Endstation war der Kurfürstendamm, wo Zeit für die Besichtigung der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche blieb. In unmittelbarer Nähe kehrten wir zum Mittagessen in eine urtümliche Berliner Kneipe ein.

Von dort fuhren wir nach Lichterfelde, wo uns Einblicke in das Leben und das Arbeiten des Bundesnachrichtendienstes gegeben wurden. Auf der Rückfahrt war noch Zeit für einen Abstecher zum Brandenburger Tor und ins Hotel Adlon.

Zum Abendessen trafen wir uns alle in der Bayerischen Vertretung. Hier stieß neben Frau Weisgerber auch MdB Alexander Hoffmann aus dem Wahlkreis Main-Spessart/Miltenberg zu uns und diskutierte mit den Teilnehmern der Fahrt.

 

So schnell vergeht die Zeit und Tag 4 war angebrochen. Nach dem Check-Out ging die Fahrt zu einem Vortrag ins Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. Das Mittagessen nahme wir in unmittelbarer Nähe zum Schloß Bellevue ein, dem Sitz unseres Bundespräsidenten.

Gut gestärkt machten wir uns anschliießend mit vielen neuen und interessanten Eindrücken auf die Heimfahrt.


Skifahrt Kronplatz 2019

Man kann schon sagen so wie jedes Jahr im Winter, so war die DPolG Unterfranken auch in diesem Jahr wieder im Schnee. Thomas Lintl hatte in bewährter Manier erneut eine Skifahrt organisiert. Waren wir im vergangenen Jahr in Sölden, ging es Ende Januar für fünf Tage wieder ins "Stammquartier", das Hotel Leitgamhof in Kiens/Südtirol und zum Pistentreiben auf den Kronplatz.

 

Neben zahlreichen Stammgästen konnte man auch dieses Mal wieder ein paar neue Skifahrer begrüßen, so dass die von Tom reservierten Zimmer sehr schnell ausgebucht waren. Im Leitgamhof erwartete uns die gewohnt gute Küche und ein freundlicher Service. Der Spa-Bereich war an jedem Abend gut besucht. Dort konnte man nach jedem mehr oder weniger anstrengenden Skitag prima entspannen.

 

Schnell fanden sich die entsprechenden Grüppchen, die, oben am Berg angekommen, bei sehr guten Schneeverhältnissen gemeinsam ins Tal schwangen. Für den Einkehrschwung standen zahlreiche Hütten zur Auswahl. Hier zeigte sich die Erfahrung aus vorangegangenen Ausflügen an den Kronplatz. So mancher Insider-Tipp zeigte sich als Volltreffer. Zu erwähnen sei hier sicherlich die Oberegger Alm: urig, gemütlich und tolles Essen.

 

Auch wenn wir in diesem Jahr nicht unbedingt das beste Wetter erwischten, so hatten wir doch unseren Spaß. Und als wir zur Sellaronda fuhren, schien sogar die Sonne.

 

Die Heimfahrt gestaltete sich in diesem Jahr etwas schwieriger als sonst. Nach einem Lawinenabgang am Brenner und dort feststeckenden Lkw war dieser Pass gesperrt. Es war ungewiss, wann die Fahrbahnen wieder frei werden würden. Die Passage über den Reschenpass oder der große Bogen über Salzburg wären möglich gewesen. Wie sich im Nachhinein zeigte, traf man die richtige Entscheidung und fuhr den etwa 370 km längeren Weg über Salzburg. Während der Fahrt kam die Meldung, dass es auch am Reschenpass zu gravierenden Verkehrsstörungen und großen Rückstaus in Richtung Norden kommt. Erschöpft, aber heil kamen wir nach einem langen Tag am frühen Morgen wieder in Unterfranken an. Danke Tom, auf ein Neues in 2020!


Charity-Aktion Magdalena Neuner

Alles zu unserer Charity-Aktion mit Unterstützung von Magdalena Neuner findet ihr hier.


Einsatzkräftebetreuung

Auch im letzten Heimspiel der Kickers vor der Winterpause und damit kurz vor Weihnachten waren wir wieder für die Einsatzkräfte unterwegs. Details findet ihr hier.


Thomas Lintl neuer Vorsitzender der Bayerischen Polizeistiftung

Die Bayerische Polizei-Stiftung gibt auf ihrer Facebookseite bekannt, dass Thomas Lintl  als neuer Vorsitzender des Vorstandes der Bayerischen Polizeistiftung gewählt wurde. Er ist somit Nachfolger des Mittelfranken Udo Wittmann, der in den wohlverdienten Ruhestand ging. Dass es für die Polizei zwei Stiftungen gibt ist kein Widerspruch und schon gar keine Konkurrenz. Beide wohltätigen Organisationen ergänzen sich. Wo die Bayerische Polizeistiftung aufgrund Satzung nicht helfen, einspringen oder unterstützen kann tut dies die Stiftung der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Wir gratulieren Thomas recht herzlich zur Wahl in dieses verantwortungsvolle Amt und wünschen ihm alles Gute zum Wohl unserer Kolleginnen und Kollegen.

Wer mehr über die Bayerische Polizeistiftung erfahren will, kann hier nachlesen.


Blaulichtparty Zauberberg

Wow! Stark besucht war wieder mal die Blaulichtparty der DPolG Unterfranken. Am Donnerstag, 18.10.2018, waren alle Blaulichter zur großen Sause in den Würzburger Zauberberg eingeladen. Bei fetten Beats und heißen Rhythmen fanden alle Teilnehmer schnell zusammen und hatten eine Riesengaudi. Überzeugt euch davon beim Betrachten der Bilder und seit das nächste Mal dabei!


Kooperation DPolG Bayern - Subway


Unterfranken hat gewählt

Bezirkskongress der DPolG Unterfranken


Mit einer personell runderneuerten Mannschaft geht der DPolG-Bezirksverband Unterfranken in die nächsten fünf Jahre. Mit einem eindeutigen Votum wurde Hubert Froesch als Bezirksvorsitzender von den Delegierten des Bezirkskongresses wiedergewählt. Als neuen 1. stellvertretenden Bezirksvorsitzender steht ihm Thomas Lintl zur Seite. Komplettiert wird das Führungstrio durch Thorsten Grimm, den neuen 2. stellvertretenden Vorsitzenden.


In den Schüttbau nach Hofheim-Rügheim hatte der unterfränkische Bezirksverband seine Delegierten eingeladen. Am Vormittag gab Hubert Froesch als amtierender Bezirksvorsitzender einen Tätigkeitsbericht ab. Der Schatzmeister Gerhard Popp berichtet von geordneten Kassenverhältnissen, so dass einer Entlastung des alten Bezirksvorstandes und den Neuwahlten nichts mehr im Wege stand.


Neben der o. g. Führungsspitze wurden weitere Vorstandsmitglieder gewählt:

Gerhard Popp (Schatzmeister), Benjamin Katte (Beauftragter für Menschen mit Behinderung sowie Tarifbeauftragter), Diana Seidl (Frauen und Familienangelegenheiten), Wolfgang Remelka, Markus Schlemmer (Kriminalpolizei), Reinhard Möckl (Senioren)


Nachfolgende Mitglieder wurden von den Delegierten in den Hauptvorstand berufen:

Andreas Suckfüll-Schirber, Bernhard Stephan, Bernhard Bätz, Andreas Roth, Helmut Freudenberger und Claudia Werner.


In einer Arbeitstagung wurde über zahlreiche Anträge beraten, diskutiert und abgestimmt.


Nach der Mittagspause ging es in die Öffentlichkeitsveranstaltung. Zahlreiche Ehrengäste aus Polizei und Justiz gaben sich ein Stelldichein. Neben zahlreichen Dienststellenleitern waren auch der Landtagsabgeordnete Manfred Ländner, Polizeipräsidentin Liliane Matthes und als Gastredner der Staatsekretär aus dem Innenministerium, Herr Gerhard Eck, gekommen.

 

Neben dem Dank für das bislang Erreichte forderten Hubert Froesch und Rainer Nachtigall die Staatsregierung auf, Entscheidungen nicht auf die lange Bank zu schieben. Es ist gerade im Bereich der Beförderungsrichtlinien ein zeitlicher Druck vorhanden. Hier gilt es Vorschläge aus der Arbeitsgruppe zügig umzusetzen.

Thomas Lintl, Gerhard Popp, Bernhard Bätz, Wolfgang Remelka, Reinhard Möckl, Hubert Froesch, Claudia Werner, Thorsten Grimm, Diana Seidl, Benjamin Katte, Bernhard Stephan, Richard Bils, Andreas Roth, Markus Schlemmer
Thomas Lintl, Gerhard Popp, Bernhard Bätz, Wolfgang Remelka, Reinhard Möckl, Hubert Froesch, Claudia Werner, Thorsten Grimm, Diana Seidl, Benjamin Katte, Bernhard Stephan, Richard Bils, Andreas Roth, Markus Schlemmer